24.6.2020, 10:02

Produktionsjubiläum in Mladá Boleslav: ŠKODA AUTO fertigt dreimillionsten EA211-Motor

  • ŠKODA AUTO produziert in Mladá Boleslav Motoren vom Typ EA211 in vier Spezifikationen für eigene Fahrzeuge sowie weitere Modelle des Volkswagen Konzerns
  • Das Aggregat läuft seit 2012 am ŠKODA AUTO Stammsitz vom Band, aktuell als Drei- und Vierzylinder mit Hubräumen von 1,0 bis 1,6 Liter
  • Rund 800 Mitarbeiter fertigen aktuell bis zu 1‘900 Motoren täglich
  • Lange Tradition: Der erste Motor entstand in Mladá Boleslav schon vor 121 Jahren

Mladá Boleslav / Cham, 22. Juni 2020 – ŠKODA AUTO hat den dreimillionsten EA211-Motor in seinem Stammwerk Mladá Boleslav produziert. Das erste Exemplar lief im Jahr 2012 vom Band, aktuell fertigen rund 800 Mitarbeiter Drei- und Vierzylinder zwischen 1,0 und 1,6 Liter Hubraum. Diese kommen sowohl in eigenen Fahrzeugen als auch Modellen anderer Marken des Volkswagen Konzerns zum Einsatz. Der erste Motor wurde in Mladá Boleslav bereits im Jahr 1899 gefertigt.

ŠKODA AUTO Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus betont: „Bereits seit mehr als 120 Jahren entstehen in Mladá Boleslav zuverlässige und technisch innovative Motoren. Dadurch zählt der Standort im Bereich der Aggregatefertigung zu den traditionsreichsten überhaupt in der gesamten Automobilindustrie. Auch deswegen ist die Marke von drei Millionen Motoren des Typs EA211 „made by ŠKODA“ eine besondere für uns. Neben unserem Know-How ist dies auch ein Beleg für die hohe Bedeutung unserer Komponente für den Volkswagen Konzern. Dieses Produktionsjubiläum ist das Ergebnis einer herausragenden Teamleistung.“

Aktuell produziert ŠKODA AUTO am Standort Mladá Boleslav aufgrund umfangreicher Massnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus täglich nur 1‘900 anstelle von sonst 2‘400 Motoren. Rund 800 Mitarbeiter fertigen die modernen Drei- und Vierzylindermotoren mit Aluminiummotorblock in vier verschiedenen Varianten. Als Dreizylinder stellt ŠKODA den 1,0 MPI mit 44 kW (60 PS) oder 55 kW (75 PS), den 1,0 MPI EVO 59 kW (80 PS) sowie den 1,0 TSI in den drei Leistungsstufen 70 kW (95 PS), 81 kW (110 PS) und 85 kW (115 PS) her. Zu den Vierzylinder-Aggregaten der EA211-Familie zählen der 1,4 TSI mit 94 kW (128 PS) oder 110 kW (150 PS) sowie der 1,6 MPI mit 81 kW (110 PS). Die Motoren werden weltweit in 13 Modellen der verschiedenen Volkswagen Konzernmarken verbaut: Neben den ŠKODA Modellen FABIA, SCALA, OCTAVIA, KAMIQ, KAROQ und KODIAQ, zählen hierzu die Volkswagen Modellreihen POLO, VENTO und AMEO sowie die Seat Modelle IBIZA, ATECA, TOLEDO und ARONA.

Im globalen Produktionsverbund des Volkswagen Konzerns spielt auch das ŠKODA AUTO Komponentenwerk in Vrchlabí eine wichtige Rolle. Dort entsteht unter anderem das Siebengang-Direktschaltgetriebe DQ 200, das in Modellen von ŠKODA sowie in weiteren Fahrzeugen des Volkswagen Konzerns zum Einsatz kommt. In dem Hightech-Standort laufen täglich 2‘200 Getriebe dieses Typs vom Band. Hier fiel die Marke von 3‘000‘000 produzierten Einheiten bereits im November 2019.

Erster Motor entstand in Mladá Boleslav bereits im Jahr 1899
Motoren entstanden in Mladá Boleslav bereits vor 121 Jahren. Nur vier Jahre nachdem Václav Laurin und Václav Klement hier im Jahr 1895 mit dem Bau von Fahrrädern begonnen hatten präsentierten sie ihr erstes Fahrrad mit Hilfsmotor. Der Einzylinder leistete 1,25 oder 1,75 PS. Im Jahr 1905 entwickelte das Unternehmen Laurin & Klement mit der Voiturette A sein erstes Automobil mit wassergekühltem 7-PS-Motor und einem Hubraum von 1‘100 Kubikzentimetern.

Meilensteine der EA211-Motorenfertigung in Mladá Boleslav:

2012: Beginn der EA211-Produktion mit dem 1,0 MPI

2014: Produktionsstart 1,4 TSI und 1,6 MPI-Motoren

2015: Produktionsjubiläum: 500.000 gefertigte EA211‑Aggregate

2016: Produktionsstart des 1,0 TSI und Produktionsjubiläum: ŠKODA AUTO erreicht die Marke von

          1‘000‘000 gefertigten EA211-Motoren

2018: Produktionsstart des 1,0 MPI EVO

2019: ŠKODA AUTO produziert den 2‘500‘000sten Motor der EA211-Familie

2020: ŠKODA AUTO fertigt den 3‘000‘000sten Motor der EA211-Familie

Share this: