9.10.2014, 13:07

Octavia Combi by Tanita für Stiftung Theodora

Lausanne/Schinznach-Bad - Nach 2013 wurde dieses Jahr zum zweiten Mal einem Kind im Rahmen eines Malwettbewerbs die Chance gegeben, selber einen ŠKODA zu designen. Siegerin wurde die dreizehnjährige Tanita Baum aus Winterthur, die dem Octavia Combi mit ihrer Kreation ein ebenso fröhliches wie originelles Äusseres verlieh. Ihr Werk wurde vergangenen September im Théâtre Beaulieu in Lausanne feierlich enthüllt und der Stiftung Theodora für den farbenfrohen Einsatz übergeben.

Aus den eingereichten Design-Vorschlägen des Malwettbewerbs für Kinder überzeugte der Vorschlag von Tanita Baum (13) aus Winterthur die Jury am meisten. Als Belohnung und Würdigung für ihr kreatives Schaffen darf Tanita mit ihrer Familie ein Wochenende mit Übernachtung im Europa-Park Rust verbringen.

Die Stiftung Theodora verfolgt seit 1993 das Ziel, das Leiden von Kindern im Spital und in spezialisierten Institutionen durch Freude und Lachen zu lindern. Heute organisiert und finanziert die als gemeinnützig anerkannte Stiftung jede Woche den Besuch von 58 Spitalclowns in 54 Spitälern und spezialisierten Institutionen der Schweiz. Jedes Jahr schenken die Theodora-Artisten bei weit mehr als 90‘000 Kinderbesuchen den kleinen Patienten Lachen und Freude. Die Stiftung ersucht um keinerlei staatliche Subventionen. Damit die wöchentlichen Clownbesuche weitergeführt werden können, ist die Stiftung auf die Unterstützung von Spendern und Sponsoren angewiesen.

ŠKODA unterstützt als Mobilitätspartner die Tätigkeit der Stiftung Theodora seit über 10 Jahren mit speziell von Künstlern gestalteten Autos. – Seit 2013 aus der Hand von Kindern, die für Kinder im Spital malen und zeichnen. Die bisherigen „Kunstobjekte“ Fabia, Roomster, Octavia und Yeti dienen nicht nur der Mobilität der Stiftung. Sie verhelfen der Stiftung Theodora mit ihrem auffälligen Design zu noch mehr Bekanntheit.

Share this: